MIC Testsystem

Der sicherste und einfachste Weg

Unser praxisbewährtes „MIC Testsystem“ in den Kernkompetenzen Magementinformation, Controlling, Reporting, Planung & Costing für den Bereich Gesundheits- und Sozialwesen

Der beste + sicherste Weg

Mit dem effizienten, handlich und störungsfrei in Ihr Arbeitsumfeld integrierbaren MIC Testsystem stellen wir Ihnen in unseren Kernkompetenzen für Krankenhäuser, Kliniken, Reha, Pflege, Gruppen- und Konzerncontrolling auf Testbasis ein hoch qualitatives „Komplettpaket“ zur Verfügung, das Ihnen auf Ihrer eigenen Datenbasis objektiv bewertbare und verlässliche Vergleichsmöglichkeiten bietet.

Damit können Sie z.B. sehr schnell Ihren jetzigen Stand einordnen, Bedarf und Optimierungs-/Erweiterungspotential erkennen, Ihre aktuell in Bearbeitung befindlichen Aktivitäten oder Ihre geplanten Vorhaben einschätzen + bewerten, andere Lösungen gegenüberstellen und Unterschiede feststellen. Beurteilen Sie dann nach Ihren eigenen Erkenntnissen die sofort sichtbaren Ergebnisse im Hinblick auf die dafür erforderlichen Voraussetzungen (Arbeitsaufwand, Knowhow, Abhängigkeit, Kapazität, Abläufe), Performanz (Laufzeiten, Standardisierung, Automatisierung, Verfügbarkeit, Arbeitserleichterung), Sicherheit (Ausgereifte, praxisbewährte Software: keine Kinderkrankheiten, keine Fehlversuche, kein Ärger), Nutzen (Qualität, Stabilität, Individualität, Flexibilität, Werteerhalt, Unabhängigkeit) und nicht zuletzt Kosten und Aufwand vs. Nutzen: unser unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis!

Sie werden sehr schnell markante Unterschiede feststellen und schon nach einer einfachen Kosten-Nutzen-Analyse erkennen können, dass Module von MICsoftware deutlich bessere, günstigere und zukunftsweisende Alternativen sind: sofort in selektiven Startup-Optionen mit hohem Nutzen einsetzbar und upgradefähig.

 

Wir schaffen für sie alle erforderlichen Voraussetzungen

Wir stellen Ihnen für den Zeitraum der Testphase ein komplettes MIC Testsystem zur Verfügung, mit voller Funktionalität einsatzfähig und vollständig vorinstalliert auf einem leistungsfähigen Notebook, das als „MIC-Server“ und einem vollwertigen Controlling-Arbeitsplatz eingerichtet ist. Dieses Notebook enthält die gesamte Softwareausstattung für die vollautomatische, zeitgesteuerte 100%-Datenversorgung aus Ihrem KIS und ggf. aus weiteren, relevanten Systemen, die erforderlichen Systemprogramme und unsere MIC-Module.

Auf diesem völlig autonomen System können Sie parallel, unabhängig und ohne Beeinträchtigung in Ihrem Umfeld die von MICsoftware realisierten Lösungen mit Ihren eigenen Daten bestückt begutachten. Ihr MIC-Systembetreuer wird Sie auf Wunsch bei der Realisierung von Lösungen für besondere Aufgaben und Problemstellungen mit individuellem Coaching unterstützen und Ihnen geeignete Konzepte aufzeigen, detailliert mit Systemleistungen, Funktionen und Abläufen. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die mit Sicherheit aussagefähigen und von Beginn an auf Ihrer Datenbasis mit unseren Systemstandards erzielten Ergebnisse aufzuzeigen und intern zu präsentieren.

 

Denkbar einfach, minimal + technisch problemlos

Sie erhalten unser MIC-Testsystem mit den enormen Vorleistungen unverbindlich und kostenfrei. Sie haben keinen Zeitdruck, keinen nennenswerten Aufwand und keinerlei Risiko. Anwender und EDV werden im Tagesgeschäft nicht beeinträchtigt, der aus Erfahrung bekannte und kalkulierbare Aufwand liegt überwiegend in den MIC-Vorleistungen und ist für Anwender unerheblich gering.

 

Datenschutz

Das bereitgestellte MIC-Server-Notebook wird mit geprüfter Vorinstallation für den Zeitraum der Testphase sicher und vollständig in Ihr Umfeld integriert und obliegt der Kontrolle und Verwaltung Ihrer EDV, z. B. bezüglich der ODBC-Verbindung zu Hostsystemen und der kostenlos bereitgestellte Fernleitung (TeamViewer). Alle Daten des Hauses bleiben in Ihrem Bereich, vor der Rücksendung wird die Festplatte des Notebooks vollständig gelöscht.

 

Eine sichere Investition in die Zukunft. Darauf können Sie sich verlassen.

Sie erhalten in jedem Fall eine verlässliche, kalkulierbare Vergleichsmöglichkeit und Entscheidungsbasis. Sie sehen schon vorab in Ihrem eigenen Umfeld und mit Ihren eigenen Daten, was Sie bekommen. Und das ohne Kosten und ohne nennenswerten Aufwand für Sie.

 

■ Ausgereifte, langjährig im Einsatz bewährte Lösungen auf aktuellstem Stand der Technik
■ Verwendung modernster Technologien, intensive Branchenkenntnis und Praxiserfahrung
■ Höchstmaß an Standardisierung, Automatisierung und Transparenz (Datenverprobung)
■ SQL Server™-basiertes MIC Data-Warehouse, vollautomatische Datenversorgung
■ Extrem kurze Einführungszeiten mit sofort nutzbaren, hoch qualifizierten Ergebnissen
■ Flexibilität durch Ad-hoc-Module, jederzeit und schnelle Reaktion auf Änderungen
■ Weitestgehende Autonomie und Individualität durch Konfiguration und Generierbarkeit
■ Modularität für schrittweise Erweiterungen bei neuen Anforderungen und Zielen
■ Übergreifende Zusammenführung und autonome Verarbeitung beliebiger Datenquellen
■ Spektrum von Einrichtungen bis zu komplexen Konzern-, Verbands- und Trägerstrukturen
■ Sicherheit durch weltweit verfügbare Microsoft®-Standards der Laufzeitumgebung
■ Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis, wirtschaftliche und zukunftssichere Investition

 

Der Nutzen für personelle + bereichsbezogene Startup-Optionen

■ Krankenhaus-, Klinik- und Verwaltungsleitung
■ Controlling-, Reporting-, Budgetverantwortliche
■ Kostenrechnung, Kostenträgerrechnung
■ Umlagen, ILV, KLR
■ DRG-/OP-/Medizincontrolling
■ InEK-Kalkulation

Das vollwertige System in Ihrem Umfeld und mit Ihren Daten.
In einer für Sie wahrscheinlich kaum zu glaubenden kurzen Zeit.
Ein professioneller und praxisbewährt umgesetzter „WORKFLOW“ .

 
Als Anwender profitieren Sie maßgeblich von dem langjährig in der Praxis bewährten und durchgängigen, integrativen Workflow der MIC-Systeme. Modernste Softwaretechnologie in ausgereiften Realisierungskon- zepten, intuitive Handhabung, transparente und anwender-freundliche Abläufe, und die Möglichkeit der zeitgleichen und parallelen Nutzung der MIC-Module, insbesondere der MIC Lowlevel-Systeme, die auf unterster Datenebene mit den unverzichtbaren Drilldown-Details für wertvolle Ad-hoc-Informationen und Plausibilität bei der Datenver-probung sorgen. Von der Datenversorgung bis zur den fertig konfigurierten, individuellen Sichten erhalten Sie in unseren Kernkompetenzen ein Höchstmaß an Autonomie und Unabhängigkeit.

Vollautomatische Datenextraktion * Verarbeitung * „MIC-Schnittstellen“

Die Automatische Datenversorgung umfasst die folgenden Schritte:
■ Datenextraktion aus Datenquellen und Übernahme in das autonome MIC Data-Warehouse.
■ Vollautomatische Verarbeitung (Syntax und Semantik) der eingelesenen Daten.
■ Erstellen der zentralen Datenbasis „MIC-Stat“ für die Standard MIC Lowlevel- & Toplevel-Systeme.

 
Die Datenversorgung enthält alle für das Controlling, Reporting und Costing relevanten Parameter (> 500) mit den Stamm- und Bewegungsdaten aus Ihrem KIS, der Finanzbuchhaltung und ggf. noch anderen zugrunde liegenden Systemen (Lohn & Gehalt, Materialwirtschaft, usw.). Die Daten werden auf Erfassungs-ebene ausgelesen und in das MIC Data-Warehouse übertragen. Dort erfolgt die völlig autonome, von den Hostsystemen losgelöste Verarbeitung. In genau für die Praxis zugeschnittenen Sichten werden als „fertiges Startpotential“ bereits 12 eigenständige, standardisierte, parallel auswertbare und sofort nutzbare MIC Lowlevel-Systeme bestückt.

Eines unserer markanten Alleinstellungsmerkmale

„MIC Lowlevel-Systeme“ setzen auf Erfassungsebene der aus Fremdsystemen (hier z. B. Ihre Finanzbuchhaltung) in das autonome MIC Data-Warehouse extrahierten Datenquellen auf. Sie bewältigen auch extrem große Daten-mengen mit besonders hoher Performanz und sind funktional deutlich hochwertiger und wesentlich flexibler als herkömmlich verwendete und in der Regel starre, untransparente „Cubes“ (Würfelmodelle).

Unsere vollständig mit der Datenversorgung integrativen MIC-Lowlevel-Systeme sind in modernster Technologie entwickelt und stellen ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal von MICsoftware dar:

Die hochwertigen „REPORT-LINKUP“-Funktionen ermöglichen insbesondere die übergreifende Erzeugung und Darstellung neuer, nützlicher Datensichten auf Berichtsebene aus den verschiedenen Bereichen der verfügbaren und unterschiedlichen Datenquellen. In Verbindung mit den hoch flexiblen und individuell gestaltbaren Grouping-, Pivot-, Grafik- und Skinning-Funktionen versetzen wir die Anwender schnell in die Lage, sich autonom und effizient ihre punktgenauen und strukturell optimierten Berichte mit multidimensionalen Filtern, optischer Wertedifferenzierung, ABC-Analysen und individuellen Formatierungen erstellen zu können. Die einmalig konfigurierten Vorleistungen können mit den gesamten Berichtsstrukturen und speziell gesetzten Formaten dauerhaft gespeichert und in den extrem zeitsparenden und besonders vorteilhaften MIC-Ad-hoc- und Serienberichten hinterlegt werden, über alle hierarchischen Ebenen und Zeitraster.

 

Hoch konfektioniertes + flexibel anpassungsfähiges Reportingsystem

Der gesamte Funktionsumfang ist auf alle Toplevel-Module und deren Einsatzprofile voll integriert anwendbar. Die in unserem Toplevel-System „Planung, Alternativen und Simulation“ erzeugten Plan-, Soll, Hochrechnungs- und Forecast-Bereiche sind sofort nach Erstellung und Rückschreiben in die Datenbank für alle Auswertungsoptionen inklusive der Serienberichte im Zugriff.

Vollständig integrierte Toplevel-Konfigurationsmodule ermöglichen die freie und individuelle Gestaltung der Kostenrechnung im Hinblick auf Kostenarten und Kostenstellen mit Kosten- und Erlöscontrolling. Die nach der Verarbeitung im Lowlevel-System und in dem Umlagemodul systemseitig bereitgestellten Kostenwerte liefern die Basis für qualifizierte Ergebnis- und Deckungsbeitragsrechnungen im Toplevel-Auswertungsbereich.

 
Toplevel-Systeme verfügen über ein besonders mächtiges Repertoire an Standardreports + konfektionierten Szenarien, mit denen bereits höchste Anforderungen abgedeckt werden können. Perfekt ergänzt wird dieser hohe Reporting-Standard durch die einzigartigen Toplevel-SERIENBERICHTE, die mit ihren individuell je Bericht formatierbaren Ausgaben des Report-Managers keine Wünsche mehr offen lassen. Das Toplevel Ad-hoc- und Serienreporting ist grundsätzlich auf die Verarbeitung und Auswertung von auf Monate verdichtete Werte ausgelegt und enthält speziell ausgelegte einfach konfigurierbare, leistungsfähige Reportgeneratoren.

Modernste und praxisbetonte Umlagetechniken - „Container-Technik“

Die Module Umlagen/ILV und Kostenträgerrechnung zeichnen sich durch höchste Transparenz aus. Klare Konzepte, Abläufe und integrierte Ad-hoc-Evaluierungsreports erleichtern schnelle und autonome Datenverprobung und Realisierung der Stufenmodelle. Auf jeder Ebene werden aktuelle Zusammenhänge in detailliertem Drilldown bis auf KTR-Ebene angezeigt.

Die Umlageergebnisse werden auf Kostenstellen verdichtet und für die Verwendung in definierten Toplevel-Berichten übernommen. Werte vor und nach Umlage geben Aufschluss über die Verteilungs-strukturen und eignen sich für die Darstellung von Ergebnis- und Deckungsbeitragsrechnungen. Für Auswertungen greifen alle tabellarischen und grafischen Standards des Toplevelsystems mit seinen konfektionierten und fertig nutzbar hinterlegten Szenarien.

 

Die Daten für die Kostenrechnung werden auf Ebene des Buchungsjournals mit Kostenstellen, Kostenarten und Konten und aus den relevanten Hostsystemen (KIS/Fibu) übernommen, in dem eigenen Data-Warehouse verarbeitet und mit modernsten Container-Technologien aufbereitet.
Die Ergebnisse stehen in dem integrierten Ad-hoc- und Serienreporting zur Auswertung, Planung und Simulation zur Verfügung.

 

Das Hauptmodul der Kostenrechnung enthält neben dem vollständig in das Toplevel-system integrierten Kosten- & Erlöscontrolling des MIC-Standards die autonom einsetz-baren Module „Umlagen/ILV“ für die „Innerbetriebliche Leistungsverrechnung“ und die verursacher-gerechte „Kostenträgerrechnung“ inklusive „InEK-konforme KTR“.

 

Der Aufwand für den Anwender wird auf wesentliche und inhaltlich notwendige Tätigkeiten für die Fachleute reduziert. Fehlende oder nicht automatisch im Zugriff befindliche Umlagekriterien können selektiv und autonom vom Anwender flexibel angelegt und eingebunden werden. Iterationen können selektiv und zeitsparend mit einem minimalen Aufwand innerhalb des Stufenmodells eingesetzt werden, um gegenseitige Belastungen abgebender und aufnehmender Kostenstellen nachvollziehbar auszugleichen. Verarbeitung und Verlauf von Iterationen werden in den integrierten Ergebnisprotokollen nachvollziehbar aufgezeigt.