Immer auf neustem Stand - eine sichere Investition

Managementinformations- & Controllingsysteme

TECHNOLOGIE

Unsere technologische Basis ist für die Zukunft ausgelegt. Wir verwenden weltweit verfügbare und wirtschaftliche Standards, evaluiert, praxisbewährt und auf aktuellstem Stand der Technik.
PARTNER
TECHNOLOGIE
MIC Software e.K.
Grundlage für die Entwicklung und der Einsatzumgebung der MIC-Systeme sind die aktuellen IT-Technologien mit Fokus auf objektorientierte Methoden, mit denen praktikable Lösungen für die hohen Anforderungen im Zielbereich Controlling, Reporting und Managementinformation in angemessener Zeit und Qualität ermöglicht werden.
Modernste Technologien sind unverzichtbar für zeitgemäße IT-Performanz. Deswegen verwenden wir sie als wichtige Basis in unseren Systemen. Auf neustem Stand, praxisbewährt eingebunden und in jeder Hinsicht wirtschaftlich. Wir erbringen auf diesem Sektor unverzichtbare Vorleistungen, die zunächst für Außenstehende nicht direkt ersichtlich sein mögen. Wir evaluieren neue Technologien schon weit im Voraus und parallel zu unseren aktuell eingesetzten Modulen und prüfen diese tiefgehend auf Integrationsfähigkeit mit unseren Kernprodukten, aber auch im Hinblick auf die sich immer schneller ändernden Rahmenbedingungen der Entwicklungs- und Laufzeitumgebungen. Diese mühevolle Arbeit nehmen wir Ihnen ab, Sie können sicher sein, dass die von uns freigegebenen Lösungen ihren prädestinierten Zweck erfüllen. Denn wir vergessen bei aller Liebe zu neuen Technologien nicht das vorrangige Ziel und kümmern uns engagiert um das, was Sie damit machen wollen und müssen: um Inhalte und Lösungen für Sie.
Aktuelle Technologien als "Mittel zum Zweck" sind unverzichtbar, aber nicht zum "Selbstzweck". Die Verhältnis- mäßigkeit und insbesondere das Ergebnis muß stimmen.

Entwicklungs- und Laufzeitumgebung:

 Langjährig einsatzbewährt, weltweit verfügbar und aktuell - die richtige Wahl.

Unsere Entwicklungs- und Laufzeitumgebung ist durchgängig auf modernster Technologie von .NET, Microsoft® SQL Server™ und aktuellem Microsoft-Office Professional™ und der Entwicklungsumgebung DevExpress realisiert. Damit sind weltweite Verfügbarkeit, technische und investive Sicherheit und insbesondere hohe Wirtschaftlichkeit gewährleistet. Als praxisgerechte Einsatzbasis empfehlen wir eine besonders effiziente und wirtschaftliche "MIC VM/Terminal-Server" Lösung, die kurzfristig bezugsfertig installiert, lauffähig eingerichtet und genau auf den Bedarf der hohen MIC-Anforderungen ausgelegt ist.

Unsere bewährte MIC-Olap Funktionalität:

 Anwendungsorientierte MIC-Entwicklungen mit wertvollen Alleinstellungsmerkmalen.

"MIC-Toplevel-" und "MIC Lowlevel-Systeme" enthalten autonome + gleichzeitig hoch integrative, komplementäre Modulgruppen. Die Unterscheidung in Toplevel- und Lowlevel-Systeme resultiert inhaltlich und auch technologisch aus dem hohen Anspruch, sowohl monatsverdichtete Strukturen, als auch Daten mit großem Mengengerüst auf unterster Ebene jeweils mit den geeigneten Mitteln optimal und performant verarbeiten zu können.

MIC-OLAP Toplevel-Technologie:

Unter der Bezeichnung „Toplevel-Technologie“ werden die objektorientierten MIC-eigenen Olap-Verfahren und Methoden zur effizienten Erstellung und Verwaltung von individuellen Anwenderstrukturen mit monatsverdichteten Werten zusammengefasst. Unabhängig davon besteht die Datenbasis bevorzugt aus den Originaldaten auf unterster Ebene, um parallele Lowlevel-Funktionalität für die Evaluierung zu gewährleisten.
Toplevel-Generator Toplevel-VAR-Reporting Toplevel-Informationssystem Toplevel-Konsolidierung Toplevel-Serienreporting Toplevel-Reportmanager
Die wesentlichen Hauptfunktionen/Module sind:

MIC-OLAP Lowlevel-Technologie:

Lowlevel-Technologien stehen für "tagesgenaue Basis mit hohen Mengengerüsten".
Besonders leistungsfähige multidimensinale Filter Lowlevel Ad-hoc-Reporting Serienreporting und "speicherbare Prozeduren" Integrierte Grid-, Grouping- und Pivotfunktionalität Lowlevel-Interface für die automatische Datenversorgung Lowlevel-Kommunikationssoftware und Konzernkonsolidierung, Standortkonsolidierung Alleinstellungsmerkmal unser MIC REPORT-LINKUP  (nur auf Basis des Lowlevel-Systems möglich)

Der MIC Toplevel-Generator - die "Toplevel-Berichtsschmiede" :

Nach dem Prinzip: nur 1 Mal gewünschte Verdichtungspositionen in belie- bigen Gliederungsebenen anlegen, ggf. Formeln und Formate hinterlegen und generieren. Aus dieser Basis sind sofort die zahlreichen Standard- berichte mit qualifizierten Szenarien fertig im Ad-hoc- und Serienberichts- verfahren in freiem Zeitraster abrufbar. Eine enorme Erleichterung, Sicher- heit und Zeitersparnis auf höchstem Qualitätsniveau.
Anwenderfreundliche Konfiguration in vertrauter Umgebung Gesamtes Repertoire der selektiv generierbaren Standardberichte Volle Integration in das Toplevel-System Autonome und individuelle Berichtserstellung für Anwender
Unser "Toplevel-Generator" -  einfach und wirkungsvoll Seit 2 Jahrzehnten einzigartiges Alleinstellungsmerkmal
Individuell gestaltbar bis auf Einzelpositionen und bestens geeignet für komplexe Gliederungsstrukturen.
Der Toplevel-Generator ist zentral in das Gesamtsystem eingebunden. Es können beliebig viele Toplevels mit individueller Gestaltung angelegt werden. Jeder Toplevel stellt eine inhltliche Berichtsbasis dar, die autonom erstelt und gepflegt und sofort nach dem kurzen Generierungslauf mit vollem Leistungsumfang der MIC-Standards genutzt werden kann: alle Standard-Auswertungen und Planung & Simulation je Bericht ! Der Toplevel-Generator ermöglicht Ihnen, Ihre "individuelle Berichtswelt" völlig selbständig erstellen und beliebig erweitern zu können. Sie profitieren zusätzlich mit spürbaren Zeitvorteilen von schnell nutzbaren und qualitativen Vorleistungen für spezielle Themen und Aufgaben.
KlickenSie auf ein Symbol, um den Inhalt anzeigen zu lassen.

Toplevel-Generator Ergebnisse

Anwendungsbeispiele

TL-Gen Hauptmenü

Basiskonfiguration

Standardberichte

Besondere Reporting-Features:

„Lowlevel-Technologien" beinhalten auch die Serienberichte multidimensioneler Selektionen, die mit Hilfe der Grid-, Grouping- und Pivotfunktionen erstellt wurden. Die Ausgabe erfolgt automatisch gemäß der hinterlegten Konfiguration der Einzelberichte. Ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal: MIC Report-Linkup.
Die Definition für "Lowlevel": Datenbasis und Verarbeitung auf unterster Erfassungs- und Detaillierungsebene.   Die autonome Verarbeitung und Auswertung von Daten auf tagesgenauer, detailliertester Erfassungeebene erfordern besondere Technologien, die sich im MIC-System praxisbewährt etabliert haben, so  z. B. spezielle "Lowlevel- Funktionsbereiche" wie
Diese ausserordentlich hilfreiche Funktionalität ist eines der markanten Alleinstellungsmerkmale, das nur auf der Basis der MIC Lowlevel-Systeme möglich ist. Mit Report-Linkup können verschiedene Berichte zusammengeführt werden. Die Report-Linkup Lösung von MICsoftware benötigt keine besonderen Anwenderkenntnisse und liefert in wesentlich kürzerer Zeit die hilfreichen Ergebnisse, als bei manuellen Abfragen. In den meisten Fällen wäre auch das für diese Zusammenführung erforderliche Knowhow bei Endanwendern kaum vorhanden. Report-Liknups sind dauerhaft gespeichert und können jederzeit wiederverwendet werden, was eine deutliche Sicherheit und Zeitersparnis mit hohem Ergebnisniveau mit sich bringt. Die Anzahl der Verlinkungen ist nicht begrenzt. Der wesentliche Vorteil besteht darin, dass dadurch auf einfache Weise neue Sichten erzeugt werden können, die sonst nur durch komplexe Abfragen und sehr tiefgehendes Knowhow in der Abfragetechnik und den inhaltlichen Datenstrukturen der Quellsysteme möglich wären und einen entsprechend hohen und immer wieder erforderlichen Aufwand mit sich bringen würden. In der Regel können diese Ergebnisse in der Praxis nicht nicht erzielt werden. Und: Report-Linkup-Konfigurationen können als Standardberichte in dem Serienreporting permanent mit allen detaillierten Einstellungen hinterlegt werden. Im Gesamten eine äußerst effiziente und qualifizierte Methode, das Berichtswesen auf hohem Niveau und nach der einmaligen und gezielten Konfiguration ohne großen weiteren Aufwand für unterschiedliche Adressaten zu individuell und sicher zu gestalten.

MIC-Serverkonzept:

spezielle "Lowlevel-Funktionsbereiche":
Multidimensionale Filter stellen ein wichtiges funktionales Merkmal des MIC Lowlevel-Systems dar. Sie ermöglichen die übergreifende Selektion über alle zugrunde liegenden hierarchischen Verdichtungen in Form der Baumstrukturen und deren Ebenen. Das Ergebnis ist eine komplexe Punktlösung, die auch bei Bedarf als "speicherbare Prozedur" abgelegt werden kann. Alle auf diese Weise hinterlegten sog. "Snapshot-Reports" können für spätere Direktauswertungen oder für konfigurierbare Serienberichte verwendet werden
Multidimensionalen MIC Filter sind eine sichere Grundlage für die schnelle und flexible Berichtserstellung

Leistungsstarke MIC-Filter

MIC Server können genau auf den Bedarf der Anwenderumgebung angepasst werden. Zentrale Server (MIC COMPANY Server) sind um beliebige dezentrale Server erweiterbar, die bei regional verschiedenen Standorten benötigt werden. Standort-Server (MIC UNIT Server) erstellen die erforderliche Datenversorgung aus den in der Standorten eingesetzten Datenquellen (HOSTSYSTEMEN). Über das Konsolidier- ungsmodul „MIC COLLECTOR“ werden die Quelldaten täglich aktuell auf dem zentralen Unit-Server zusammengeführt und stehen dort für übergreifende Auswertungen in abgrenzbaren DATA-MARTS zur Verfügung. Die Standorte können optional auch die Auswertungsmodule ohne Einschränkung autonom für ihre eigene Datenwelt nutzen.